Yummy, yummy Veganes Curry
Querbeet

Buntes, veganes Wohlfühl-Curry – 12von12

Die literarische Indienreise mit Vaseem Khans Buch „Ein Elefant für Inspecotr Chopra“ löst Lust auf ein leckers, kräftigendes Curry bei mir aus. Nach einer Recherche im Internet und dem Studium meiner Kochbücher fand ich jedoch kein Rezept, das mir wirklich zu sagte. Also „Selbst ist die Frau“ und los geht’s.

Passende zu 12von12 habe ich Zubereitung des bunten Wohlfühl-Currys für euch festgehalten.

Yummy, yummy Veganes Curry

Die Zutaten:

Die Zutaten reichen für ca. 7 Portion. Aber schließlich kann man Curry auch super aufwärmen und einfrieren.

Da ich vor kurzem die Liebe zum Zeichnen von Sketchnotes entdeckt habe, habe ich die Zutaten visuell festgehalten.

Sketchnote Rezept Lebensmittel

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500g Kartoffeln
  • 400g Karotten
  • 500g Kichererbesen
  • 500g Kidneybohnen
  • 400ml Kokosmilch
  • 3EL Kokosflocken
  • Curry
  • Chiliflocken
  • Ingwer
  • Petersilie
  • Cayenne-Pfeffer
  • schwarzer Pfeffer

Die Zubereitung:

  1. Zuerst Zwiebel, Knoblauch, Ingwer klein haken und zusammen mit den restlichen Gewürzen (Chiliflocken, Petersilie, Cayenne-Pfeffer, schwarzer Pfeffer) scharf anbraten und anschließend mit einem Glas Wasser übergießen.
  2. Die Kartoffeln schälen und gemeinsam mit den Karotten hinzugeben. Kurz köcheln lassen.500g geschälte Kartoffeln
  3. Anschließend kommen die Kichererbsen hinzu. Wascht die Kichererbsen gut ab, wenn ihr welche aus der Dose verwendet.Kichererbsen
  4. Die Kidneybohnen ebenfalls gut abwaschen bevor sie in das Curry kommen. Nun entsteht bereits ein wunderbar buntes Farbenfest im Kochtopf.Kidneybohnen für einen schönen Farbkontrast
  5. Alles eine Zeit lang köcheln lassen, bis vor allem die Karotten und die Kartoffeln weich sind. Achtet drauf, dass nicht zu viel Wasser im Topf ist.
  6. Nun kommt meine Geheimzutat ins Spiel. Die Kokosflocken sorgen für eine gewisse Süße und Sähmigkeit.Die Geheimzutat - Kokosflocken
  7. Zu guter Letzt kommt die Kokosmilch dazu und alles noch einmal aufkochen lassen.400ml Kokosmilch
  8. Das Curry kann nun bereits verzehrt werden oder ihr garniert das ganze noch mit etwas Tofu. Ich brate dazu am liebsten geräucherten Topf scharf an.Geräucherte Tofu
  9. Für Fleischesser könnt ihr weiter hinten noch ein bisschen Hühnerbrust entdecken. Die wird ebenfalls scharf angebraten und köchelt dann noch ein bisschen mit ein paar Löffeln des Curry vor sich hin.Für Fleischtiger
  10. Lasst es euch schmecken! Guten Appetit!Veganes buntes Wohlfühl Curry

4 Kommentare

    1. Hallo!

      Den Tofu kannst du auch einfach weglassen ist halt Geschmackssache. Von Zeit zu Zeit mag ich Tofu sehr gerne.
      Viel Vergnügen noch mit deinen Büchern. Da schaue ich bestimmt wieder vorbei.
      Lg Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.