Friedhof der Kuscheltiere - Stephen King
5 Sterne Thriller & Krimi

Friedhof der Kuscheltiere – Stephen King

Mit „Friedhof der Kuscheltiere“ habe ich mich an einen absoluten Klassiker von Stephen King gewagt. Eine sehr zerlesen, alte Ausgabe aus dem Jahre 1992 steigerte das Lesevergnügen.

Louis zieht mit seiner Familie in die idyllische Kleinstadt Ludlow. Schnell lebt sich die Familie ein. Der freundliche Nachbar Crandall warnt sie vor der viel befahrenen Straße zwischen ihren Häusern und weiht Louis in die Geheimnisse des Tierfriedhofs ein.

Stephen King besticht durch seine einzigartige Art und Weise Geschichten zu erzählen. Man lebt Tage mit der Familie ohne das allzu viel passiert und bekommt ein tieferes Verständnis für ihre Gefühle, Ängste und Handlungsweisen. Während man bei allen anderen sofort an „langatmig“ denken würde, fällt mir bei King nur „genial“ ein.

Langsam und sorgfältig wird ein Spannungsbogen aufgebaut. Am Ende bedeutet es für den Leser beinahe schon körperliche Schmerzen dieses Buch zur Seite zu legen bevor nicht auch die letzte Zeile verschlungen wurde.

Stephen King schafft es den Tod und vor allem unseren Umgang mit diesem unliebsamen Thema zu beleuchten und zum Nachdenken anzuregen.

Da mich das Buch so begeistert hat, habe ich mir auch gleich die Verfilmung aus dem Jahre 1989 angesehen und bin schockiert. Wie kann man ein derart großartiges Buch nur so scheußlich verfilmen? Und vor allen Dingen, wo findet man solche grottenschlechte Schauspieler?

Fazit:
Der Meister zeigt wie es geht. Genial! Dieses Buch ist ein absolutes Muss. Finger weg vom Film!

4 Kommentare

  1. Huhu, ich hab das Buch vor Jahren mal gelesen und nehm mir schon seit geraumer Zeit vor, es nochmal zu lesen. Nachdem ich deine Rezi gelesen hab, hab ich richtig Lust darauf. Hab aber den Film noch nie gesehen. Aber scheinbar verpass ich da auch nichts.
    Ich hab übrigens auch das Glück ein total zerlesenes altes Exemplar zu haben. Bei manchen Büchern muss das einfach sein, oder? 😀

    Liebste Grüße, Nelly

    1. Hallo Nelly,
      ich liebe den Geruch von neuen Büchern und das Gefühl wenn man sie das aller erste Mal ganz vorsichtig öffnet. Bei manchen Büchern ist aber eine zerlesene Ausgabe einfach besser. Da dürfen dann auch schon mal Seiten etwas verbogen sein oder sei gar der ein oder andere kleine Fleck ist dann für mich okay. Ich mag es nur gar nicht, wenn der Geruch des alten Papiers von erkaltetem Zigarettenrauch überdeckt wird.

  2. Hallo!

    Schön, dass du so begeistert davon bist. Das war mein allererstes Buch von Stephen King und hat mich dann die halbe Nacht nicht schlafen lassen. Den Film habe ich nie gesehen, aber da habe ich wohl nichts verpasst.

    Liebe Grüße,
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.