Networking für Networkinghasser - Devora Zack
4 Sterne Ratgeber

Networking für Networkinghasser – Devora Zack

Der Inhalt

Stehpartys, Small Talk Runden, Networking-Veranstaltungen lösen ihren Fluchtinstinkt aus? Dann sind sie bei „Networking für Networkinghasser – Sie können auch alleine essen und erfolgreich sein!“ richtig. Devora Zack ist introvertiert und dennoch oder gerade deshalb Networking-Expertin. Sie zeigt wie du das auch werden kannst.

Meine Meinung

Zu Beginn des Buches wird Spektrum zwischen Intro- und Extrovertiert gezeigt und die Zentrovertieren vorgestellt. Schließlich handelt es sich bei diesem Charakterset nicht um etwas das nur Schwarz oder Weiß ist. Dazwischen gibt es Millionen Abstufungen. Mit einem Schnelltest, kann man überprüfen ob die eigene Annahme stimmt und zu welcher Gruppe man selbst am ehesten gehört.

Networking für Networkinghasser - Devora Zack

Gut ein Drittel des Buches wird Verständnis für Introvertierte geschaffen. Dabei geht es hauptsächlich darum zu verstehen, warum Introvertierte so handeln wie sie handeln. Extrovertierten wird klar gemacht, dass es sich dabei nicht um böse Absichten handelt und man das Gegenüber nicht vor den Kopf stoßen will. Obwohl das Buch für Introvertierte geschrieben ist, hatte ich hier oftmals das Gefühl, dass die Zielgruppe verfehlt wurde.

Devora Zack zeigt, dass man gut ist so wie man ist. Sie unterstreicht allerdings auch die Relevanz von Networking und gibt Tipps wie es klappt. Dabei ist es wichtig, dass jeder für sich seine Networking-Ziele festlegen muss. Während ein Extrovertierter mit jedem auf der Party sprechen will und möglichst viele Visitenkarten einsacken möchte, ist ein gutes Ziel für einen Introvertierten 1-2 Visitenkarten zu sammeln und dafür mit den Menschen hinter der Karte längere, tiefere Gespräche zu führen.

Für viele Introvertierte ist es unangenehm persönliche Details preiszugeben. Durch diesen Vertrauensvorschuss motiviert man jedoch das Gegenüber auch etwas zu erzählen und man kann Gemeinsamkeiten feststellen. Überleg dir deshalb im Vorhinein ein paar Antworten auf gängige Fragen oder Anekdoten, die du bereit bist einfach so jedem über dich zu erzählen. So erhöhst du die Chance weg vom oberflächlichen und mir so verhassten Networking-Blabla zu echten Gesprächen umzulenken.

Networking für Networkinghasser - Devora Zack - Innenansicht

Die für mich wohl größte Erkenntnis aus „Networking für Networkinghasser“ war, dass es in Ordnung Zeit für sich zu beanspruchen. Dabei meine ich Zeit in der ich alleine bin. Für Außenstehende mag es langweilig wirken. Dennoch ist es für enorm wichtig regelmäßig die Akkus in Ruhe, Stille und vor allem Einsamkeit aufzuladen. Man muss nicht von einem Event zum nächsten hetzen. Dennoch sollte man auch darauf achten sich nicht nur zu Hause zu verkriechen und sich immer wieder bewusst Veranstaltungen und Herausforderungen zu stellen.

Fazit

★★★★☆

„Networking für Networkinghasser“ beginnt etwas aus der falschen Sichtweise. Zu sehr wird Verständnis für Introvertierte geschaffen, um Extrovertierten zu erklären was die Intros zu ihrem Verhalten bewegt. Nach dem ersten Drittel ist damit jedoch Schluss und das Buch startet durch. Devora Zack bietet jede Menge praktische Tipps und Tricks. Aus eigenere Erfahrungen kann ich mittlerweile sagen, dass es Spaß macht das auszuprobieren und Verhaltensweise zu finden, die einem selbst das Leben und das Networking erleichtern.

Der Gabal Verlag hat mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.