Ohne Ziel ist der Weg auch egal - Michaela Grünig
5 Sterne Chick-Lit & Liebesromane

Ohne Ziel ist der Weg auch egal – Michaela Grünig

Lenja wurde von Ben verlassen. Dass dieser damit einen riesengroßen Fehler begangen hat, ist für Lenja sofort klar. Schließlich sind die beiden für einander bestimmt. Als wäre das nicht schon schlimm genug erfährt Lenja, dass Ben plant in einigen Monaten für „Ärzte ohne Grenzen“ nach Nicaragua zu gehen. Somit bleibt Lenja nur mehr eine letzte Chance ihren Ben die Augen zu öffnen und ihn zurück zu erobern. Verkleidet als Karla Meyer zieht Lenja in die Seniorenresidenz „Winterfreuden“ in der Ben arbeitet.

Lenja merkt in der Seniorenresidenz schnell, dass sie nun ohne ihr gutes Aussehen auskommen muss. Die klassischen Sprüche á la „Die inneren Werte zählen“ werden hier nun wahr. Die Oberflächigkeit der Gesellschaft wird uns hier vor Augen gehalten. Dass das Leben in einer Seniorenresidenz gar nicht fad ist und man auch im hohen Alter noch jede Menge Spaß haben kann, zeigt sich rasch.

Neben Lenjas Liebesproblem gibt es einen Kriminalfall zu klären. Zwei Reinigungskräften wurde bei einem Botex-Angriff das Gesicht entstellt. Auch wenn das alles ganz schön viel klingen mag, gelingt Michaela Grünig hier ein tolle Mischung aus Chick-Lit und Krimi, die den Leser rasch in ihren Bann zieht.

Wie auch die anderen Romane von Michaela Grünig spielt „Ohne Ziel ist der Weg auch egal“ in der Film- bzw. Fernsehbranche. Schön dass Michaela Grünig mit diesem Buch nach der „Liebe nach Drehschluss“-Reihe wieder zurück nach Deutschland gekehrt ist und dieses Buch völlig ohne das ganze Hollywood- und Starlet-Klischee auskommt. Dafür gibt es eine gehörige Ladung Vorabendserie.

Der Schreibstil ist witzig und hält sich eher an Chick-Lit als an Krimi. Eben eine leichte Lektüre für zwischendurch, die sicherlich keinen literarisch wertvollen Anspruch erhebt, sondern dem Leser einfach ein paar unterhaltsame Stunden bereiten möchte.

Fazit:
Auf humorvolle Weise bekommt Lenja einen Einblick wie das Leben und die Liebe mit 76 Jahren ist. Dass die Liebe vor allen Dingen kein Alter kennt und man sich nicht vor dem Alter fürchten muss, zeigt Michael Grünig auf sehr sympathische Weise. Von mir gibt es für „Ohne Ziel ist der Weg auch egal“ eine Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.