Karmel Mayerling
Reisen und Ausflüge

Schloss Mayerling – Verherrlichung eines Selbstmords

Es war im Jahre 1889 als Kronprinz Rudolf gemeinsam mit der jungen siebzehnjährigen Mary Vetsera im Schloss Mayerling Selbstmord beging. Die exakten Umstände sind bis heute ungeklärt.

Schloss Mayerling

Mary Vetsera erst im Jahre 1993 ihre letzte Ruhe – mögen nicht weitere Verrückte auf ähnliche Ideen kommen wie beispielsweise ein Möbelhändler aus Linz, der die Leiche von Mary Vetsera einfach ausbuddelte, um die wahren Umstände ihres tragischen Todes zu erkunden. So wurde Mary Vetsera insgesamt dreimal begraben. Im April 1945 wurde ihr Grab von sowjetischen Soldten geplündert. Um weitere Grabschändungen zu vermeiden wurde Mary Vetsera schließlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit beigesetzt.

Heute wird das Jagdschloss von den Karmeliterinnen bewohnt, die ein sehr strenges Leben führen. Mit der Ausstellung soll das Jagdschloss erhalten werden.

Kirche Mayerling

Betritt man das Schloss Mayerling bekommt man erst mal mithilfe von Schautafeln sehr ausführliche Informationen rund um das Leben des Kronprinzen. Anschließend betritt man die sehr hübsche und recht großzügige Gartenanlage. Ein kleines Cafe zum Entspannen wäre hier optimal. Es gibt keine Sitzgelegenheiten und lediglich Kaffee aus dem Automaten. Der Pavillon sowie die Kapelle sind einen Blick wert. Direkt von der Kapelle gelangt man schließlich in die weitere Ausstellung, die sehr ausführlich den Selbstmord behandelt und auch die Frage aufwirft ob alles bei diesem Selbstmord freiwillig geschah. Auch der versuchten Vertuschung seitens des Wiener Hofes wird ein umfangreiches Kapitel gewidmet.

Altar Mayerling

Ich besuchte das Schloss Mayerling gleich in der Früh um 9 Uhr. Die Ruhe und fast alleine durch die Räumlichkeiten und den Garten zu streifen, sorgten für eine sehr schöne Atmosphäre.

Ausflugstipps: Ganz in der Nähe des Jagdschloss Mayerling ist die Tropfsteinhöhle Alland. Der Gang in die Höhlen ist nur mit einer Führung möglich. Maximal 15 Personen passen auf einmal in die recht kleine und enge Höhle. Dennoch ist der Abstieg und der Gang durch die verwinkelte Höhle lohnenswert. Unsere Führerin erzählte uns jede Menge spannende Dinge rund um Tropfsteinhöhlen, ihre Entstehung und das Leben in ihnen.

Sowohl das Jagdschloss Mayerling als auch die Tropfsteinhöhlen Alland sind mit der Niederösterreich Card kostenlos zu besuchen.Karmel Mayerling

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.