Der Zunge Gewalt - Tanya Anne Crosby
4 Sterne Thriller & Krimi

Der Zunge Gewalt – Tanya Anne Crosby

Nach dem Tod ihrer Mutter müssen die drei Schwestern Caroline, Savannah und Augusta Aldrigde ein Jahr zusammen im Haus ihrer Kindheit leben. Ansonsten verlieren die drei ihre Erbschaft. Zusätzlich muss Caroline in die Fußstapfen ihrer Mutter treten und die Zeitung The Tribune übernehmen. Eine Aufgabe die auch schon ohne den Mörder, der die Stadt unsicher macht und dem gut aussehenden Jack, der sich langsam zurück in Carolines Leben drängt, schwer genug ist.

Tanya Anne Crosby gelingt es mit „Der Zunge Gewalt“ eine perfekte Mischung aus Romantik und Thriller zu zaubern. So komisch diese Mischung im ersten Ausblick anmuten lässt, schafft sie es dem Leser aus unterschiedlichen Gründen den Atem anhalten zu lassen. Einerseits aus Angst vor dem Mörder, andererseits um den bevorstehenden Kuss ja nicht zu zerstören.

Der Kampf der drei Schwestern um wieder zusammen zu finden oder zumindest das Jahr im Haus zu überstehen, ist spannend mitanzusehen. Sie könnten nicht unterschiedlicher sein und dennoch wollen sie alle das Jahr durchhalten und natürlich an das beträchtliche Erbe gelangen.

Selten ging es mir bei einem Buch so, dass ich so unbefriedigt zurückblieb. Da hier die Charaktere einfach falsch gehandelt haben und das offensichtliche übersehen haben. Auch wenn ich anfänglich an einen gelungen Streich der Autorin dachte, hätte ich doch im Epilog gerne etwas dezidiertere Aussagen gehabt.

Den Titel fand ich anfänglich vor allem aufgrund der etwas eigenwilligen Grammatik irritierend und ich denke, dass er mich nicht angesprochen hätte, wenn ich nicht ausdrücklich auf das Buch aufmerksam gemacht worden werden. Hat man das Buch gelesen, macht der Titel Sinn. Ich würde mir allerdings dennoch einen anderen Titel wünschen.

Fazit:
Eine Familiengeschichte rund um drei Schwestern die nach dem Tod ihrer Mutter gezwungen werden wieder zueinander zu finden. Vor allem die großartige Mischung aus Romantik und Thriller macht dieses Buch auf jeden Fall lesenswert.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.