Vorlaut ist auch nicht leise - Laurie Notaro
1 Stern Chick-Lit & Liebesromane

Vorlaut ist auch nicht leise – Laurie Notaro
★☆☆☆☆

Normalerweise fange ich meine Rezensionen immer mit einer kurzen Zusammenfassung des Inhalts an. Bei diesem Buch schaffe ich das leider nicht. Irgendwie gibt es da keinen Inhalt. Wenn man bedenkt, dass „Vorlaut ist auch nicht leise“ knapp 300 Seite aufweist, eine nicht zu unterschätzende Meisterleistung.

Eigentlich dachte, ich dass es sich um einen Roman handelt. So wie es auch am Cover steht. Vielmehr sind es kurze Kolumnen. Geschichten über Belanglosigkeiten, die an Oberflächlichkeit kaum mehr zu toppen sind. Sei es das ständige zetern um ein paar Kilo Hüftgold zu viel, oder das Drama der zu großen Füße. In der schlimmsten Geschichte überhaupt wird Laurie zur Stalkerin bloß weil ein Angestellter im Tierfutterladen eine außergewöhnliche Frisur trägt.

Der Schreibstil lässt sich schlicht und ergreifend mit grauenvoll zusammenfassen. Pseudolustige Passagen, die vergeblich versuchen dem Leser ein Lächeln oder wenigstens ein Schmunzeln abzuwürgen.

Glücklicherweise hält sich mein finanzieller Schaden stark in Grenzen. Ich habe das Buch lediglich gekauft, um am Flohmarkt 10 Bücher zu haben und so in den Genuss eines großartigen Mengenrabatts zu gelangen. Das silberglitzernde Cover hat da wohl die Prinzessin in mir angesprochen. Die wird jetzt für lange Zeit wieder unterdrückt, wenn dabei solche Dinge raus kommen.

Vorlaut ist auch nicht leise - Laurie Notaro

Wenn „Vorlaut ist auch nicht leise“ nicht das letzte Buch gewesen wäre, dass ich auf einer Reise mit hatte, hätte ich es vermutlich auch nie zu Ende gelesen. So habe ich mich doch bis zum Schluss durch gequält.

Normalerweise bringe ich Bücher, die ich nicht mir will oder die mir nicht gefallen zum Bücherflohmarkt oder stelle sie in einen offenen Bücherkasten. Bei diesem Buch jedoch weiß ich nicht ob ich das der Menschheit wirklich antun möchte. Viel mehr würde es sich für ein schönes Lagerfeuer eignen. Nur ist dieses Bücherverbrennen halt so und ganz und gar nicht meins. Da kommt dann auch schon ein bisschen das schlechte Gewissen hoch. Denn schließlich hat sich jemand Mühe gegeben die Geschichten zu Papier zu bringen. Also wenn irgendjemand da draußen „Vorlaut ist auch nicht leise“ von Laurie Notaro retten will, ich gebe es gerne weiter.

Fazit:

Kurz und knapp: Finger weg! Langweilig, oberflächlich, pseudolustig.

3 Kommentare

  1. Hallo Sabrina,

    ich musste sehr lachen über diese Buchvorstellung! Ich wollte eigentlich sofort fragen, wie du denn dazu gekommen bist, es zu lesen, aber das hast du dann im Text doch noch verraten. Das war dann ein hart ergattertes Skonto! 😀 Hast du wenigstens durch das Buch genug eingespart, um dir jetzt ein tolles zu gönnen, das dich fürs Zuendelesen entlohnen kann?!

    Ich drücke dir für das nächste Buch die Daumen und auch dafür, dass du dieses hier bald los wirst! Vielleicht erbarmt sich ja einer… 😉

    GlG und einen guten Start in die Woche,
    monerl

    1. Hallo monerl!

      Ja, in der Tat ein schwer verdienter Skonto 😀
      Wenn es niemand will, versuch ich mich vielleicht wirklich mal an Buchkunst. Es gäbe so schöne Dinge die man mit Büchern machen kann, nur lesen geht dann halt nicht mehr. Aber bei diesem Exemplar wäre das ja kein Problem 😀

      Liebe Grüße
      Sabrina

      1. Liebe Sabrina,
        oh ja, das ist eine schöne Idee! Daran hätte ich gar nicht gedacht… Es gibt so tolle gefaltete Buchkunst, die man sich als Dekoration ins Regal stellen kann. Bisher gab es für mich aber noch kein Buch, das ich dafür verwenden wollte. Ich bin gespannt, was du machst und ob es jemand möchte. 😀
        Falls du es wirklich faltest, mach bitte ein Bild und teile es mit uns. Bin auf das Ergebnis sehr gespannt!

        GlG vom monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.