Auf die Plätze Kuss und Tor! - Regina Wall
3 Sterne Chick-Lit & Liebesromane

Auf die Plätze, Kuss – und Tor! (Die Pitbulls – heiß auf Eis!) – Regina Wall

Überraschend stirbt Bens bester Freund Julian bei einem Unfall. Nun muss Ben für Julians Witwe Fiona da sein und sie in dieser schweren Zeit unterstützen. Doch nun wäre Fiona nach langer Zeit des Wartens endlich frei für Ben. Während er sich mit Eishockey und seiner Mannschaft den Pitbulls versucht abzulenken, hofft er doch insgeheim, dass seine Träume rund um Fiona endlich in Erfüllung gehen.

Liebesromane die zusätzlich eine Sportkomponente beinhalten, sprechen mich besonders an. Wenn es sich dann dabei nicht um langweiligen Fußball, sondern um etwas derartig spannendes wie Eishockey handelt, macht das Lesen gleich doppelt Spaß. Auch wenn ich mein Herz dem American Football verschrieben habe, finde ich durchaus gefallen an Eishockey. Die Härte und Brutalität sind ähnlich. Sportarten in denen es einfach richtig zur Sache geht.

Ich brauchte einige Zeit um mit den Charakteren warm zu werden. Mit Ausnahme der kleinen Emmy, die ich sofort in mein Herz schloss. Sie ist eine wahre Bereicherung für das Buch und sorgt für viele lustige und herzliche Momente. Oft werden die Gefühl der Charaktere bis ins kleinste Detail beschrieben. Dies machte es mir besonders schwer warm mit ihnen zu werden. Aufgrund der Handlung kann man oft schon erahnen wie sich die Personen fühlen. Generell mag ich es ganz gerne, wenn dem Leser gedanklich noch ein gewisser Spielraum bleibt. Durch die genauen Schilderungen der Gefühle fühlte ich mich etwas in diesem Spielraum beschnitten.

Während ungefähr die erste Hälfte des Buches relative langwierig ist (nicht zu Letzt durch die bereits mehrfach erwähnte detailliert beschriebene Gefühlswelt) läuft die Autorin im zweiten Teil erst so richtig zur Hochform auf. Der zweite Teil ist nicht zuletzt wegen der schönen Eishockeyszenen wesentlich schwungvoller und spannender. In diesem Stil und Tempo hätte ich noch länger weiterlesen können.

Zwischendurch erhält der Leser immer wieder Rückblick in die Vergangenheit, in eine Zeit, in der Julian noch lebte. So bekommt man ein tieferes Verständnis für die Personen und versteht die Beziehungen zwischen den Protagonisten viel besser.

Fazit:
Leider fand ich den ersten Teil des Buches nicht so spannenden. Vor allem nachdem ich „Auf die Plätze, Kuss – und Tor!“ fertig gelesen habe und somit wusste zu welcher fesselnden Erzählweise die Autorin fähig ist, fand ich das besonders schade. Somit kann ich „Auf die Plätze, Kuss – und Tor!“ leider insgesamt nur 3 von 5 Sternen geben.

Interview mit Regina Wall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.