House of Night, Band 1: Gezeichnet – P.C. Cast und Kristin Cast
3 Sterne Roman

House of Night, Band 1: Gezeichnet – P.C. Cast und Kristin Cast

Als Zoey gezeichnet wird und eine saphirblaue Mondsichel auf ihrer Stirn erscheint ist ihr klar, dass nichts mehr so sein wird wie zuvor. Von nun ist sie nicht nur kein Mensch mehr und muss im Internat House of Night leben sondern ist auch unter den Vampyrn etwas Besonderes. Mit ihrem vollständigen Mal wurde sie von der Göttin Nyx auserwählt. Als sie herausfindt, dass die Anführerin der Elitegruppe ihre Macht missbraucht, wird Zoey klar was sie zu tun hat.

Ich habe dieses Buch bei Avas Bookwonderland gewonnen. Mit „Gezeichnet“ habe ich als absolute Fantasy-Verweigerin Neuland betreten. Ich wusste von der Existenz der Serie und ihrem großen Erfolg. Da ich es liebe mir von gehypten Büchern selbst ein Bild zu machen, habe ich mich sehr über den Gewinn gefreut.

Zoey kämpft nicht nur mit dem neuen Leben und den Herausforderungen der Wandlung sondern auch mit ganz normalen Teenagerproblemen. Die beliebten Eliteschüler und die normale Gruppe unterscheiden sich nicht von einer herkömmlichen Schule. Würden sie nicht Rituale abhalten, würde man keinen Unterschied zu einer Geschichte an einer „normalen“ Menschenschule erkennen.

Der Schreibstil der Autorinnen ist ansprechend und kurzweilig. Das Buch liest sich wie einer der vielen Teenie- und Jugendromane, die ich aus meiner eigenen Jugend nur zu gut kenne. Aufgepeppt wird das ganze mit etwas Magie und Vampyrn, um die Trends der heutigen Zeit/Jugend geschickt zu nutzen. Den Einfluss des Mutter-Tochter-Autorenngespannes merkt man an manchen Stellen sehr stark und ich kann mir die lebhaften Diskussionen sehr gut vorstellen.

„Wäre es vielleicht möglich, dass ich auch eine Katze haben könnte?“
„Wenn eine dich auserwählt, wirst du zu ihr gehören.“
P.C. Cast und Kristin Cast

Als Katzen-Freund hat mir die große Bedeutung der Katzen in dem Buch und für die Vampyr sehr gut gefallen. Menschen mit Katzen sind doch einfach die besseren Menschen 😉

Fazit:
Die abschließende Bewertung fällt mir schwer. Ich versuche das Buch Genre-bezogen zu bewerten, da es schließlich unfair wäre Sterne für den hohen Fantasy-Teil abzuziehen. Dennoch hat mir das Buch überraschend gut gefallen. Allerdings kann ich „Gezeichnet“ nur mit drei Sternen bewerten, da ein weiteres Mal die ganz normalen Probleme behandelt und mir das gewisse Etwas fehlt. Die Wandlung vom Menschen zum Vampyr ist sehr plakativ dargestellt, dennoch beschäftigt sich jeder Mensch in diesem Alter mit einer Wandlung – der Wandlung vom Kind zum Erwachsenen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.