Inselfeuer - Sylvia B. Lindström
3 Sterne Thriller & Krimi

Inselfeuer – Sylvia B. Lindström

Der starke furchteinflößende Jorma Brolin wurde bereits vor 10 Jahren wegen Brandstiftung festgenommen. Damals konnte man ihm allerdings nichts nachweisen. Als Öland nun erneut brennt, ist ein Schuldiger schnell gefunden. Doch der Polizei mangelt es an Beweisen. Die Anwältin Alasca Rosengren soll Jorma helfen und muss dabei aufpassen, dass ihre eigenen Geheimnisse nicht ans Tageslicht kommen.

Das düstere Cover mit der Sonne, die verzweifelt versucht durch die Wolken zu brechen, passt hervorragend zu dem Buch. Es gibt die Stimmung, die im Buch vermittelt wird, gut wieder und ist sehr ansprechend für eine Krimi gestaltet.

Die Hauptpersonen sind allesamt sehr verschlossen. Sei es Alasca, ihr Sohn Kristian oder der Verdächtige Jorma Brolin. Dies macht es nicht immer leicht Sympathien zu entwickeln. Alasca schwankt zwischen der straken Frau, die alles schafft und einer unbeholfenen Person, die ihr Leben nicht auf die Reihe bekommt. Diese Mischung war für mich oft schwer zu verstehen.

„Denk nur, was inzwischen alles möglich ist. So ein kleines Telefon ganz ohne Schnur! Kann man damit wohl auch Ferngespräche führen?“
Sylvia B. Lindström

Zu viele Gefühle und Worte bleiben unausgesprochen. Zu viel hängt in der Luft und macht den Protagonisten das Leben schwer. Zu lange wurden emotionale Mauern gebaut, die nun nur mehr schwer einzureißen sind.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sie schaffte es ein gutes Bild über die tiefen Beweggründe der Figuren zu geben. Dennoch bleibt dabei leider öfters die Spannung auf der Strecke.

Mich beschlich ständig das Gefühl, dass hier etwas für nachfolgende Teile aufgebaut werden soll. So waren Mord und Brände beinahe nur Nebenschauplätze. Viel intensiver wurde beispielsweise die Pferdeliebe von Alasca beschrieben und die Herausforderungen mit dem neuen Rappen Sir Noir.

Fazit:
Öland brennt und doch geschieht dies ohne allzu viel Spannung. Dennoch eine Kombination von interessanten Personen und vielen schönen Eindrucken von Öland. Ein Roman mit Krimi-Anteil der unterhält in dem allerdings die Charaktere und nicht der Falle im Vordergrund stehen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.