Mutwille - Kai Lüdders
2 Sterne Thriller & Krimi

Mutwille – Kai Lüdders

Preis: EUR 11,99
Die Handlung

Der erfolgreiche Lobbyist des Gesundheitskonzern Paul Schneider steht kurz vor seinem größten Coup. Er will die Gesundheitspolitik revolutionieren und Gesundheit nicht mehr länger eine Frage des Geldbeutels sein lassen. Karrieren werden vernichtet und Kanzler gekürt. Paul Schneider agiert kompromisslos, um seine Ziele zu erreichen.

Als ein tödlicher Virus plötzlich Deutschland heimsucht, wird das Land in zwei Lager gespalten. Menschen sterben, das Land steht vor dem Abgrund und Paul Schneider wird selbst zum Gejagten.

Meine Meinung

Ich mag aufwendige Gedankenexperimente wie sich die Welt entwickeln könnte. Gerne auch mit einem Hauch Politik, auf jeden Fall mit viel Technik. Die Technik wird hier nur am Rande angerissen, zeigt aber dennoch wie schnell die Entwicklung zum Gläsernen Menschen vorangehen könnte.

Mutwille - Kai Lüdders

Paul ist auf keinen Fall ein sympathischer Mensch. Dennoch ein gut gewählter Hauptprotagonist. Ich finde es immer wieder spannend die Beweggründe beziehungsweise Gedankengänge von unsympathischen Menschen kennenzulernen. Denn so kann man selbst für die Unsympathler ein gewisses Verständnis aufbringen, dass einem in vielen Lebenssituationen helfen kann.

Erschreckend ist zu sehen wie sich der Lobbyist Paul Schneider die Welt formt wie sie ihm gefällt. Der neue Kanzler wird nur scheinbar vom Volk gewählt. Geschickte Intrigen und die notwendigen Kontakte zu den Medienanstalten, Politikern und Unternehmen verhelfen dabei alles in die gewünschte Richtung zu manipulieren.

„Wie die Menschen immer denken konnten, dass Nachrichtensendungen Fakten objektiv transportieren. Als wenn da nicht Menschen säßen, die ein genaues Interesse hatten, welche Informationen in welcher Form und in welchem Kontext verbreitet wurden.“
Seite 123

Unwillkürlich stellt man sich die Frage, wie oft man selbst schon auf diese Art und Weise ganz unbewusst manipuliert wurde.

„Mutwille“ ist in drei Abschnitte gegliedert. Leider hatte ich nach dem zweiten Abschnitt das Gefühl, dass die Geschichte bereits zu Ende ist. Dies machte es mehr schwer durchzuhalten und ich verlor die Lust weiterzulesen. Da mir die ersten beiden Abschnitte jedoch sehr, sehr gut gefallen haben, wollte ich dennoch wissen wie es denn nun endet.

Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig und man muss sehr konzentriert beim Lesen sein. So wechselt die Perspektive teilweise sogar in einem Absatz zwischen den Personen hin und her, ohne dass dies optisch gekennzeichnet ist. Grundsätzlich in der dritten Person geschrieben, gibt es immer wieder Wechsel in die Ich-Persepktive, vor allem wenn wir in Gedanken eintauchen. Hier erkennt man oftmals lediglich durch hohe Aufmerksamkeit in welchen Gedanken man sich nun befindet.

Fazit
★★☆☆☆

„Mutwille“ fängt hervorragend an, nimmt allerdings stark ab. Manche Szenen hätten etwas kürzer, knackiger ausfallen können. Vielleicht hätte ich dann nach dem zweiten Abschnitt nicht das Gefühl gehabt, dass das Buch eigentlich bereits vorbei ist.

Die Thematik der Gesundheitspolitik und des Lobbyismus ist höchst spannend. Man beginnt zumindest im Ansatz zu verstehen, wie die Fäden im Hintergrund gezogen werden.

Der Verlag hat mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

1 Kommentar

  1. Pingback: angeltearz liest - Rezension | Mutwille von Kai Lüdders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu