Brauerlebnis in Salzburg
Reisen und Ausflüge

Brauerlebnis in Salzburg

Braukultur seit über 500 Jahren erlebt man in der Stiegl Brauwelt in Salzburg. Im Museum, das in der ehemaligen Mälzerei beherbergt ist, erfährt man wie Bier gebraut wird und erhält einen Einblick in die Hausbrauerei. Um einen Aufpreis von 2€ kann man sich anschließend die Großproduktion ansehen, bevor es im Braustüberl oder im Maschinenhaus an die Verkostung der Biere geht. Drei Biere sind dabei bereits im Eintrittspreis von 12,50€ inkludiert.

Stiegl Brauwelt

Der Brauprozess

Die Stiegl-Brauerei erhält ihr Wasser vom nahegelegenen Untersberg. Das Quellwasser ist mit einem Härtegrad von 10-12° perfekt für die Bierproduktion geeignet. Doch nicht nur für das Bier selbst wird in einer Großproduktion Wasser benötigt. Die Flaschen sowie die Geräte und Maschine müssen regelmäßig gereinigt werden. So kommt es, dass für einen Liter Bier 6-9 Liter Wasser benötigt werden. Dank modernster Technologie kommt Stiegl mit 3,6 Liter Wasser pro Liter Bier aus.

Der Hopfen für die Stiegl Biere kommt aus dem Mühlviertel. Ausschließlich weibliche, unbefruchtete Hopfendolden sind zum Brauen geeignet. Der Hopfen sorgt für eine schöne, haltbare Bierkrone. Hopfen, der zur Hanffamilie gehört wird Mitt August geerntet. Für eine längere Haltbarkeit wird der Hopfen in Pelletts gepresst.

Hopfen

Die Gerste gibt dem Bier schließlich seinen Körper, Geschmack und Farbe. Der Eiweiß- und Wassergehalt sowie die Körnergrößer sind hier Qualitätskriterien. Das Getreide (Gerste, Weizen) kommt aus dem Weinviertel. Gemalzt wird mittlerweile nicht mehr selbst, außer für die Wildshut Biere. Immerhin werden 110 Tonnen Malz benötigt um die vielen Biertrinken zufriedenzustellen.

Gerste

Je nach Biersorte wird das Malz unterschiedlich geröstet. Je heißer, desto dunkler. Dabei werden bis zu 280° erreicht.

Im Sudhaus finden diese drei Zutaten schließlich zusammen und werden zu köstlichem Bier gebraut. Der Sudkessel in der Hausbrauerei fasst 20 Hekotliter, in der Großproduktion 650 Hekotliter.

Wasser, Gerste, Hopfen und Malz

In diesem Prozess oftmals unterschätzt ist jedoch die vierte Bierzutat – die Hefe. Die Stiegel Brauerei ist eine der wenigen die ihren eigenen Hefestamm nutzt und züchtet. In der Hefebank werden diese tiefgekühlt aufbewahrt.

Slow Brewing

Nach dem Slow Brewing Prinzip bekommt das Bier eine Woche Zeit zur Gärung. Anschließend erhält es ganze 3 Wochen Zeit für die Reifung und Klärung. Dieser Prozess könnte industriell beschleunigt werden. Bei Stiegl erhält die Hefe allerdings die notwendig Zeit, um ihre Arbeit zu verrichten.

Fassgärung

Stiegl Insider Wissen

Das Highlight der Führung in der Brauwelt war das Verkosten der Würze. Die Würze ist lediglich Wasser mit dem Malz gekocht. Es ist noch kein Hopfen enthalten und der Malzzucker wurde auch noch nicht in Alkohol umgewandelt. Die warme Würze ist sehr süß und hat einen angenehmen Geschmack. Eine spannende Verkostungsmöglichkeit, die ich trotz diverser Brauereiführungen so noch nie gesehen habe.

Hausbrauerei bei Stiegl

In der Stieglbrauerei wird neben dem Paracelsus Bio-Zwickel ein glutenfreies Paracelsus Bier gebraut. Für das glutenfrei Bier wird Braunhirse verwendet. Der Namensgeber Paracelsus war ein Arzt in Salzburg dem das Zitat „Bier ist eine wahrhaft göttliche Medizin“ zugeschrieben wird.

Als Stiegl das Etikett des klassischen Goldbräu Bieres geändert wurde, waren viele Biertrinker davon überzeugt, dass die Rezeptur ebenfalls geändert wurde. Es handelt sich jedoch um eine optische Täuschung. Der Inhalt blieb gleich, lediglich das Design wurde modernisiert.

Biergut Wildshut

Circa 30 Kilometer von der Brauerei entfernt befindet sich das 1. Biergut Österreichs. Am Biergut Wildshut werden alle Zutaten, die zum Brauen benötigt werden angebaut und direkt dort verarbeitet. Es entstehen besondere Biere wie das Zölibat, die es nur am Biergut selbst und direkt in der Stieglbrauerei zu kaufen gibt. Wildshut kann jederzeit besucht werden. Ab Mai finden hier auch 25 Übernachtungsgäste Platz. Ein Wochenendausflug der mich sehr reizt.

In der Produktion

Die Brauerei ist mit einer 3,6 Kilometer langen Zuganbindung ausgestattet, da das Malz täglich mit dem Zug angeliefert wird.

In 21 Gärtanks mit einer Höhe von 18 Metern reift das Bier.

Gärtanks in der Stieglbrauerei

In der Abfüllung geht es von Montag bis Donnerstag rund. Von 4 bis 20 Uhr werden die Flaschen gereinigt und mit neuem Bier befüllt. Am Freitag werden die Anlagen gereinigt bevor es am Montag wieder von vorne losgeht.

Zwei Maschinen befüllen gemeinsam 90.000 Flaschen pro Stunde. Dazu wird die Flasche zuerst mit CO2 befüllt um einen Unterdruck zu erzeugen und Überschäumen zu verhindern.

Es werden Einheitsflaschen verwendet, die viele österreichische Brauereien nutzen. Es ist also egal welches Etikett auf der Flasche angebracht war. Das Etikett wird entfernt und die Falsche innen 13 mal gereinigt. Der „Hygieneinspektor“ prüft bis zu 17 Flaschen in der Sekunde auf ihre Reinheit und Unversehrtheit.

Blick in die Stiegl Großproduktion

Eine Bierflasche lebt circa 10 Jahre. Pro Jahr wird sie etwa 4 mal befüllt. Folglich wird eine Flasche Bier im Durchschnitt 40 mal befüllt bevor sie aus dem Verkehr gezogen wird.

Seit 2005 gibt es ein neues modernes Sudhaus. Das Sudhaus fällt mit seinem runden Glasdesign sofort auf und erinnert etwas an den Hangar 7. Kein Wunder wurden schließlich beide vom Salzburger Architekten Volkmar Burgstaller entworfen.

modernes Sudhaus - Stiegl

Geheimtipp

Eine Führung in der Brauwelt Stiegl kann ich wirklich nur empfehlen. Das Museum ist sehr liebevolle gestaltet und man erhält viele interessante Informationen. Das Highlight ist die Verkostung der Würze, die einen Brauschritt auf ganz besondere Weise näher bringt.

Abschließend möchte ich noch auf die herrliche Flüx Limonade hinweisen. Mit hohem Malzgehalt und wenig Kalorien ein wahrer Trinkgenuss. Im Braustüberl wird die Limonade in einer Bierflasche mit schönem Stielglas serviert. So macht alkoholfreies Trinken gleich viel mehr Spaß. Viel zu oft wird das Trinken von Alkohol mit unterschiedlichsten, wundbaren Gläsern zelebriert während Limonaden in langweiligen Gläsern lieblos vor den Gast gestellt werden.

Stiegl Stiege

Last but not least möchte ich darf hinweisen, dass es sich hierbei um keinen gesponserten Beitrag handelt; der Beitrag ist keine bezahlt Werbung. Ich habe alles von der Anreise über den Eintritt bis zur Konsumation selbst bezahlt. Da ich wunderbar genussvolle und informative Stunden in der Stiegl Brauwelt verbracht habe, möchte ich euch das jedoch nicht vorenthalten.

Welche Brauereien oder Besichtigungen kannst du mir empfehlen? Wo kann man viel über sorgfältige Lebensmittel oder Getränkehersteller erfahren und sich durch das Sortiment schlemmen?

4 Kommentare

  1. Ich war schon oft in Salzburg und habe das Stiegl Bräu getrunken. Dein Beitrag hat mir jetzt richtig Lust gemacht, die Brauerei bei meinem nächsten Aufenthalt mal zu besuchen. Vielen Dank für den Tipp!

    1. Hallo Christian!

      Ich kann dir einen Besuch der Brauwelt nur empfehlen. Auch das Verkosten der sehr unterschiedlichen Sorten macht Spaß. Ich wünsche dir bereits jetzt viel Spaß bei deinem nächsten Salzburg Aufenthalt!

      Liebe Grüße
      Sabrina

  2. Liebe Sabrina,

    wenn ich deine Reiseberichte lese, fühlt es sich für mich an, als sei ich selbst vor Ort, als würde ich gerade Urlaub in meinem Lieblingsland machen. Tatsächlich habe ich schon zahlreiche Urlaube in Österreich hinter mir und ich bin mir sicher, ich werde dieses Land noch zig Male besuchen. Einfach, weil ich nicht genug bekommen kann von den Bergen, der Landschaft, einfach von allem.
    In Salzburg war ich selbst noch nicht, aber wenn dies auf meiner Liste steht, werde ich in jedem Fall in der Stiegl-Brauerei vorbeischauen. Vielen Dank für den Tipp und diesen wunderschönen und informativen Beitrag!

    Herzliche Grüße,
    Sabrina
    #litnetzwerk

    1. Hallo Sabrina!

      Herzlichen Dank für deine schönen Worte. Es freut mich riesig, dass meine Reiseberichte so gut bei dir ankommen.
      Österreich ist ein wunderschönes Land und hat viel zu bieten. Sei es kulturell, kulinarisch oder auch menschlich. Wenn du deine nächste Reise planst, kann ich dir gerne mit ein paar Insidertipps zur Seite stehen.

      Liebe Grüße
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu