Senor Gonzalez und der Garten der Lebens
4 Sterne Roman

Señor Gonzalez und der Garten des Lebens – Claus Mikosch

Die Handlung

Mit Anfang 30 ist Niklas plötzlich arbeitslos und steht vor einer Sinnkrise. Er beschließt sich eine Auszeit zu nehmen und reist nach Andalusien. Dort lernt er Señor Gonzalez kennen. Seit Jahrzehnten baut dieser in seinem Garten Gemüse an und lebt im Einklang mit der Natur. Niklas hilft dem alten Mann bei der Gartenarbeit. Er lernt dabei nicht nur etwas über den Gemüseanbau sondern vor allem über das Leben, die Gelassenheit und Achtsamkeit.

Meine Meinung

Señor Gonzalez macht Lust darauf sofort in den Garten zu gehen, seine Hände in feuchte Erde zu graben und selbst Gemüse anzupflanzen. Es ist faszinierend zu sehen, welche Lehren für das Leben uns das einfache Gärtnern erteilt. Bei genauer Betrachtungsweise werden dabei die Fehler der Menschen und der Raubbau an der Erde allzu deutlich.

Senor Gonzalez und der Garten der Lebens - Claus Mikosch

„Senor Gonzalez und der Garten des Lebens“ hilft uns sich wieder zu erden. Die einfach, dafür aber sehr eindrückliche Sprache gewährt einen leichten Zugang zu den Lehren des alten Mannes. Claus Mikosch zeigt, dass man auch ganz ohne hochgestochene Worte tolle Botschaften vermitteln kann. Dabei wählt er den Weg vieles direkt auszusprechen. Eine angenehme Erfahrungen, ein derartiges Buch mit den großen Fragen des Lebens ohne ständige eigene Schlussfolgerungen schließen zu müssen. Durch diese direkte Art und Weise hat man am Ende des Lesens das Gefühl nun wirklich einige Antworten erhalten zu haben.

„Die ganze Zeit zu überlegen, wohin der Weg wohl führen wird und was alles Schreckliches passieren könnte, das raubt doch nur Kraft. Und genau diese Kraft fehlt dir dann, um dich auf das zu konzentrieren, was du heute machst.“
Seite 65

Das Buch regt dazu an sich in ein Zwiegespräch mit seinen Wurzeln zu begeben. Und eine Neuausrichtung oder leichte Korrektur seines inneren Radars vorzunehmen. Durch die Einflüsse der Wirtschaft und der modernen Welt läuft das innere Radar allzu oft Gefahr falsche Wege zu gehen. Das eigene handeln und der Konsum wird in Frage gestellt. Etwas das von Zeit zu Zeit absolut sinnvoll ist.

Senor Gonzalez und der Garten der Lebens

Obwohl Señor Gonzalez ein sehr einfaches, bescheidenes Leben führt, hat er auf alles eine Antwort. Dabei ist diese oftmals von derartige Einfachheit geprägt, dass man beinahe auflachen möchte. Viele „Probleme“ erkennt Señor Ganzalez gar nicht als Probleme. Schmerzhaft ist mir dadurch immer wieder klar geworden, dass die meisten Probleme doch einfach selbst gemacht sind. Mit ein bisschen Offenheit und auch einer kleiner Prise Zuversicht und Vertrauen in das Gute im Menschen wäre so vieles einfacher.

Fazit

★★★★☆

„Señor Gonzalez und der Garten des Lebens“ lebt von seiner Einfachheit und diesen vielen eigentlich offensichtlichen Lehren der Natur, wenn man sie nur erst einmal bemerkt hat.

Señor Gonzalez bringt uns zu viele kleinen Lehren und beschert wahre Lesefreude. Achtung: Das Buch macht wahnsinnige Lust darauf sofort in den Garten zu gehen und mit bloßen Händen in der Erde zu wühlen.

Vielen Dank Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Let’s talk

Das Geheimnis von Gelassenheit und Achtsamkeit?
Machen wir es uns manchmal einfach nur unnötig schwer im Leben? Ausgiebiges Gedankenkarussell, das ein einem eigentlichen freundlichen Blick oder Satz ganz plötzlich einem riesen Problem macht – kennst du das auch? Was kann man dagegen tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu