Keine P@nik, ist nur Technik – Kenza Ait Si-Abbou

Mit „Keine P@nik, ist nur Technik: Warum man auf Algorithmen super tanzen kann und wie wir ihnen den Takt vorgeben“ nimmt Kenza Ait Si-Abbou die Angst vor der Technik. Denn diese ist aus unserem Leben kaum mehr wegzudenken und so lange wir ihr den Takt vorgeben, ist das auch ganz gut so.

Um ein besseres Verständnis zu schaffen, erklärt Kenza wie Computer grundsätzlich funktionieren und wie man ihnen mit Hilfe von Algorithmen Befehle erteilt. Dafür verwendet sie verständliche Vergleich wie einen Umzug oder ein Kochrezept.

Warum sie jedoch auf den ersten Seiten so tief in die Programmierung (Assembler, C++ und den Unterschied zwischen den beiden) einsteigt, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Leser, die sich vorsichtig dem Thema nähern wollen und von der Leichtigkeit des Covers angezogen wurden, werden hier direkt wieder abgeschreckt. Eine grundsätzliche Vorstellung davon zu haben was Programmierung ist, finde ich gut, dennoch sind diese Ausführung für das weitere Buch nicht wirklich relevant.

Keine Panik ist nur Technik - Kenza Ait Si Abbou

Das Kapitel zur künstlichen Intelligenz beziehungsweise die unterschiedlichen Möglichkeiten des Lernens hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt was alles möglich ist, definiert jedoch auch deutlich die Grenzen. Denn gerade diese Grenzen werden medial und durch Marketing künstlich verschoben und erzeugen unnötig Angst.

Kenza geht zudem immer wieder auf das spannende Thema Bias ein. Die Logik der weißen Männer verdreht, oft ohne böse Absicht, die Wirklichkeit und verzehrt die Ergebnisse der KI. Gefüttert mit falschen oder verzehrten Daten kann künstliche Intelligenz keine richtigen Ergebnisse produzieren, sondern verstärkt viel mehr falsche Annahmen.

Kapitel für Kapitel wird ein anderer Bereich des Lebens durchleuchtet. Dadurch wird klar wie viel bereits heute stark technologiegestützt abläuft. Von Jobbewerbungen über Kreditvergabe, Versicherungen und mehr. Dass Computer immer nur so intelligent sind wie die Menschen, die sie programmiert haben, ist Fluch und Segen zugleich. Insofern ist es hilfreich auf der Suche nach einem neuen Job, möglichst viel über die Technik bei diversen automatischen Auswahlverfahren zu wissen, um vielleicht doch irgendwie den Traumjob zu bekommen.

Keine Panik ist nur Technik - Kenza Ait Si Abbou

Mein Lieblingskapitel war die Spracherkennung und welche Schritte dafür noch nötig sind damit diese wirklich funktioniert. Aber auch die dadurch entstehenden neuen Chancen und Applikationen fand ich interessant. Vermutlich hat mir dieses Kapitel besonders gut gefallen, da ich darüber vergleichsweise wenig weiß und somit am meisten Neues erfahren habe.

Eingerahmt ist das alles in eine süße Geschichte, die eine persönliche Ebene vortäuscht. Wirkte diese Umrahmung mit Kenzas Freunden Carlos und Maria zu Beginn noch stimmig, wurde sie zunehmend sperrig und nur mehr mit viel Kitsch in das Sachbuch integrierbar. Viel zu gewollt wirkt dieser Versuche. Eine Umrahmung, die die zukunftsweisenden Themen gar nicht gebraucht hätten.

Keine Panik ist nur Technik - Kenza Ait Si Abbou

Fazit

★★★★☆

Technik ist das was wir daraus machen. Diversität in den Teams sowie Sensibilisierung auf  Verzerrungen und falsche Datengrundlage sind das Um und Auf. Nur so kann die Welt für alle durch Technik eine bessere werden und nicht nur für weiße Männer.

Das Buch macht keine Angst vor der Technik, sondern nimmt diese, wenngleich auch Risiken aufgezeigt werden. Damit wird erfüllt was man bei dem Titel „Keine P@nik ist nur Technik“ erwartet. Einfach verständlich erklärt die Autorin technisch komplexe Themen. Ein Buch für alle, die ebenfalls auf Algorithmen tanzen wollen, anstatt sich den Takt vorgeben zu lassen.

GU hat mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu