Tante Lotti ist tot - Tina Sprenzel
5 Sterne Chick-Lit & Liebesromane

Tante Lotti ist tot – Tina Sprenzel

Julia erbt von ihrer ermordeten Tante Lotti nicht nur ein Haus im beschaulichen Brunnthal, sondern auch die Blaustirnamazone Theo. Kurzentschlossen zieht Julia in das geerbte Haus, versucht den Mord an ihrer Tante aufzuklären, kümmert sich um den frechen Theo und muss sich schließlich zwischen zwei sehr attraktiven Männern entscheiden.

Julia schafft es mit ihrer weltoffenen und lebensfrohen Art, schnell sich im Dorf einzuleben. Das Highlight ist natürlich die Blaustirnamazone Theo. Er sorgt für jede Menge Aufregung und ist mir gleich bei der ersten Begegnung ans Herz gewachsen. Haustiere sind doch einfach etwas Wunderbares!

Tina Sprenzel hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Sie schaffte es super die Stimmungen und Gefühle der Protagonisten zu transportieren. Mein einziger Kritikpunkt ist der Prolog. Gerade mal vier Seiten nach dem Prolog kommt der Leser exakt an dieser Stelle wieder an und die rund eineinhalb Seiten werden wortwörtlich ein weiteres Mal wiedergegeben. Hier könnte man den Prolog ersatzlos streichen und direkt mit dem ersten Kapitel beginnen.

„Mord? Oh mein Gott!“ Julia war erschüttert. „Aber wer ermordet denn Tante … “ Verdattert riss Juila die Augen auf. „Mama, wer bitte ist Tante Lotti?“
Tina Sprenzel

Nicht oft gelingt Autoren der schwierige Spagat zwischen Liebesroman und Krimi. Ein Liebesroman mit einem Mord ist ein sehr mutiges Vorhaben, das Tina Sprenzel perfekt umgesetzt hat. Die Mischung passt hervorragend. Sie schafft es die Spannung zu halten und dennoch kommt die Liebe nicht zu kurz.

Fazit:
Witz, Spannung und eine Portion Romantik! Tina Sprenzel zeigt wie man Liebe und Krimi perfekt in einem Buch vereint. Der süße Theo rundet alles ab und macht das Buch zu etwas Besonderem.

Zum Interview mit Tina Sprenzel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.