Die Stille der Savanne – Heike Frank

Categories 3 Sterne, Chick-Lit & LiebesromanePosted on
Die Stille der Savanne - Heike Franke

Heike Frank nimmt uns mit auf eine Reise nach Kenia. Sie schafft es gut dem Leser das Land mit seinen vielen schönen Seiten näher zu bringen ohne die Schattenseiten zu verschweigen. Die Geschichte abseits des Reiseberichts konnte mich nicht erreichen.

Die Handlung

Alex plant mit ihrem Freund Paul eine Weltreise. Die Vorfreude ist groß. Doch kurz vor der Abreise verschwindet Paul mit dem Wohnmobil und einer anderen Frauen. Alex mit einem gebrochenen Herzen und einem trostlosen Abschiedsbrief zurück.

In dieser schweren Zeit kümmert sich Alex‘ Nachbarin Magda liebevoll um die junge Frau. Als Magda Alex dann noch bitte ihre verschwunden Tochter in Kenia zu suchen, begibt sich Alex nicht nur auf die Spuren eines Familiengeheimnisses sondern auch auf die Suche nach ihr selbst.

Meine Meinung

Die Savanne Kenias leuchtet vom Cover entgegen und lädt zum Träumen ein. Als kleine Weltenbummlerin und Afrikaverliebte war klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Noch dazu war ich noch nie in Kenia und liebäugle mit einer Safari. Wenn gleich ich mir unsicher wie tierfreundlich derartige Safaris tatsächlich sind. Aber ich schweife ab. Zurück zum Buch.

Die Stille der Savanne - Heike Franke

Alex stürzt nach der überraschenden Trennung in ein tiefes Loch. Nicht nur, dass ihr Freund plötzlich weg ist, weiß sie nicht was sie nun in dem Jahr, das für die Weltreise reserviert war machen soll. Wie sich in dieser Phase mit ihrer älteren Nachbarin Magda anfreundet war sehr schön zu sehen. So lange wohnen die beiden schon Tür an Tür. Doch jetzt erst sehen sie das erste Mal wirklich den Menschen hinter dieser Tür.

Heike Frank schafft es ganz toll uns mit auf die Reise nach Kenia zu nehmen. Es entstehen klare, wunderschöne Bilder in meinem Kopf. Heike transportiert die Schönheit der Landschaft und dieses Landes sehr gekonnt. Sie macht Lust, Kenia auf eigene Faust zu erkunden und die Stille zu genießen. Dabei verschweigt Heike Frank nicht die unschönen Seiten am Leben in Kenia und gibt Einblicke in die Schattenseiten des Tourismus.

Die Stille der Savanne - Heike Franke

Sowie Alex hab auch ich die Safari besonders genossen. Es war traumhaft die Tiere zu entdecken und stundenlang am Fluss zu sitzen und einfach nur zu beobachten. Das Leben mit jeder Phase aufzusaugen. Die Reiseberichte in „Die Stille der Savanne“ waren toll.

Die Geschichte abseits der Reiseberichte und vor allem Alex‘ Suche nach der verschwunden Tochter waren etwas diffus und lieblos. Ohne große Fragen setzt sich Alex in den Flieger. Warum sich Mutter und Tochter aus den Augen verlorenen haben, scheint sie nicht zu interessieren. Irgendwann erfahren wir die ganzen Hintergründe. Doch diese werden in einem Gespräch recht zackig erzählt. Emotional ging mir das viel zu schnell und ich kam gefühlstechnisch schlicht nicht hinterher. Abgesehen davon ist mir die ganze Geschichte dann doch etwas too much und nicht ganz schlüssig gewesen.

Fazit

★★★☆☆

Heike Frank versteht es hervorragend den Leser mit nach Kenia zu nehmen und ihm vor allem die herrlichen, aber auch nicht so schönen Seiten dieses Landes zu zeigen. Die Geschichte abseits des Reiseberichts war mir jedoch zu unschlüssig und lieblos.

NetGalley hat mir ein ebook zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Let’s talk

Warst du schon einmal in Kenia oder auf Safari? Erzähl mir davon in den Kommentaren!

Die Stille der Savanne - Heike Franke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu