Paragrafen und Prosecco - Katharina Mosel
5 Sterne Chick-Lit & Liebesromane

Paragrafen und Prosecco: Justitia und andere Katastrophen – Katharina Mosel

Der Inhalt

Susi möchte nicht länger Single sein. Einen Mann an ihrer Seite, das wünscht sich die lebensfrohe Anwaltsgehilfin. Karla muss die versehentliche Heirat ihrer Mandantin auflösen. Doch welche Rolle spielt dabei die Anwältin aus der Nachbarskanzlei und versucht diese tatsächlich in Idas Ehe einzudringen?

Meine Meinung

Karla, Ida & Susi das taffe Frauen-Anwaltsgespann kenne ich bereits aus „Paragrafen und Prosecco: Justitia und das wahre Leben“. Solltest du den ersten Teil rund um die Entstehung der Kanzlei nicht kennen, ist es nicht so schlimm. Du wirst problemlos mit dem zweiten Teil zurecht kommen. Da „Paragrafen und Prosecco: Justitia und das wahre Leben“ jedoch sehr unterhaltsam ist, empfehle ich dir die Bücher trotzdem in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Dass sich die beiden Bücher nur in dem kleinen Zusatz im Untertitel „… das wahre Leben“ vs. „… andere Katastrophen“ unterscheiden, finde ich zugegebenermaßen, etwas verwirrend. Ich musste zweimal schauen, um sicher zu gehen, dass es sich hier um eine neue Geschichten der drei Frauen handelt.

So unterschiedlich die drei Frauen sind, ist doch jede auf ihre Art und Weise liebenswert. Sie ergänzen sich perfekt und ich würde gerne mal einen Tag in der Kanzlei verbringen oder mit ihnen nach der Arbeit auf ein Gläschen Prosecco gehen.

Dass Susi nun etwas mehr im Vordergrund steht, hat mir sehr gut gefallen. Schließlich ist sie mit ihrer etwas unkonventionellen Art eine ganz großartige Frau. Auch wenn ich davon überzeugt bin, dass Frau keinen Mann zum glücklich sein braucht, wünsche ich ihr ihren Mister Right von ganzem Herzen.

Paragrafen und Prosecco - Katharina Mosel

Natürlich dürfen auch dieses mal die Fälle nicht vergessen werden. Mit der Scheidung hat sich Katharina Mosel ein viel diskutiertes Thema ausgesucht. Es gefällt mir gut, wie sie die unterschiedlichen Konsequenzen für beide Parteien durchleuchtet und versucht verschiedenen Aspekte herauszuarbeiten.

Wie auch bereits im ersten Teil, wurde Wert auf das Geld gelegt. Ich finde es grundsätzlich gut, dass Katharina Mosel zeigt, dass neben der eigentlich Arbeit die Rechnungsstellen eine wichtige Aufgabe ist. Gerade im Dienstleistungsbereich und wenn man nur mal schnelle eine mündliche Beratung von einem Anwalt einholt, neigen Menschen dazu etwas umsonst haben zu wollen. Schließlich hat mir die (befreundete) Anwalt nur einen Rat gegeben und nach wenigen Minuten war das ganze schon erledigt. Deshalb finde ich es toll, dass aufgezeigt wird, dass derartige Leistungen nicht nur ihren Wert haben, sondern es auch für die Anwältinnen überlebensnotwendig ist, diese in Rechnung zu stellen.

Fazit

★★★★★

Ich hoffe auf viele weitere Fälle von „Paragrafen und Prosecco“. Der lockere, unterhaltsame, witzige Schreibstil macht einfach Spaß zu lesen. Dennoch hoffe ich, dass die Kanzlei zukünftig etwas besser läuft und die Sorgen um neue Fälle und Einnahmen etwas in den Hintergrund gedrängt werden.

Ein ganz wunderschönes Buch, das sogar noch besser geworden ist als das Debüt. Bitte mehr davon!

Katharina Mosel hat mir ein ebook zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Rezension wurde davon nicht beeinflusst. Das Buch ist tatsächlich einfach toll :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu