Die geheime Bibliothek von Daraya - Delphine Minoui
5 Sterne Roman

Die geheime Bibliothek von Daraya – Delphine Minoui

Der Inhalt

Der Krieg zerstört in Syrien alles was ihm in die Quere kommt und noch vieles mehr. Unweit von der Hauptstadt Damaskus liegt Daraya. Inmitten dieses grausamen Krieges hat eine Gruppe junger Syrer eine unterirdische Bibliothek geschaffen. Fünfzehntausend Bücher haben sie aus dem Schutt und den Ruinen der zerstörten Stadt gerettet.

Meine Meinung

Als Delphine Minoui das erst Mal Bilder von dieser unterirdischen, so surreal erscheinenden Bibliothek zu Gesicht bekommt, ist sie sofort fasziniert. Sie schafft es Kontakt zu den jungen Männern herzustellen und wird eine wichtige Bezugsperson für sie. Sie flüchten sich in ein Stückchen Normalität und lassen Delphine Minoui an den Schrecken in der eingekesselten Stadt teilhaben.

Die geheime Bibliothek von Daraya - Delphine Minoui

So vielfältig die Bewohner von Daraya einst waren, so vielfältig ist nun der Lesestoff in der unterirdischen Bibliothek. Denn die Bücher wurden aus den Trümmern der zerbombten Häuser gerettet und hier gesammelt. Dabei legten die Männer wert darauf das Buch ihrem Besitzer eines Tages zurückgeben zu können. So findet sich in jedem Buch der Name seines ursprünglichen Besitzers. Eine wunderschöne Geste in dieser zerstörten Welt, in der sie jeden Tag ums bloße Überleben kämpfen.

Die Bücher geben Ihnen ein Stückchen Normalität zurück. Versunken zwischen zwei Buchdeckeln können sich die Männer, Frauen und Kinder, die in Daraya eingeschlossen sind, in eine andere Welt träumen. In eine Welt voller Hoffnung und Freiheit. Diese wunderbare Wirkung der Bücher hat auch die Zeitzeugin des zweiten Weltkriegs Lucia Heilman erst vor wenigen Wochen bei einer Lesung von Erich Hackl zu „Am Seil“ angesprochen.

„Die Bibliothek ist ihre verborgene Festung, die sie vor den Bomben schützt. Und die Bücher sind ihre Massenbildungswaffen.“
Seite 9

Von jeher wurden Bücher auf den Index gesetzt oder systematisch verbrannt. Vor allem Diktatoren kennen diese Angst vor Büchern nur zu gut. Denn Bücher sind Massenbildungswaffen. Gebildete und kultivierte Menschen sind für derartige Regime immer eine Bedrohung. Es zeigt wie wichtig Bildung und vor allem das Erlernen von Lesen ist. Denn Bücher können recht einfach Menschen bilden, unterschiedliche Welten und Sichtweisen eröffnen und vor allem zum Denken anregen. Und denkende Menschen sind seit jeher eine Gefahr für die Ungerechtigkeit und der erste Schritt zur Freiheit.

Die geheime Bibliothek von Daraya - Delphine Minoui - Landkarte
Das alles zeigt sich auch gar wunderbar in dem Untertitel des Buches „Über die Macht der Bücher in Zeiten des Krieges“. Fantastisch gewählt!

Das 223 Seiten dicke Buch ist in einer sehr großen Schriftgröße gedruckt. Sehr angenehm für die Augen. Dadurch ist man allerdings auch schnell mit der Geschichte durch. Man fiebert mit den eingeschlossenen Menschen mit. Man spürt die Angst und Verzweiflung, die ihnen tagtäglich im Nacken sitzt. Doch zeitgleich wird man von ihrer Hoffnung und ihrem Glauben an eine bessere, gerechtere Welt angesteckt.

„Die geheime Bibliothek von Daraya“ lässt mich als Leser etwas mutlos zurück. Delphine Minoui legt die unglaubliche Brutalität des Assads-Regime dar. Eine andere Seite dieses Krieges, der uns in den Medien viel zu einseitig aufbereitet wird.

Zusätzlich zeigt Minoui die aussichtslosen, ja fast lächerlichen Hilfsaktionen der vereinten Nationen und was davon wirklich in Daraya ankommt bzw. welchen Schaden diese anrichten. Wegschauen und die Menschen ihrem Schicksal überlassen da man ohne nichts tun kann? Oder mit Aufklärung zumindest versuchen, sie nicht ungehört zu lassen?

Die geheime Bibliothek von Daraya in Syrien von Delphine Minoui

Ja, es ist wichtig bei all dem Wohlstand in dem wir leben nicht zu vergessen, dass es auch anders sein kann. Diese Schicksale wahrzunehmen und zu versuchen jeden Tag die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen. Jedem stehen dafür unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Doch jeder kann einen wichtigen Beitrag leisten. Und sei er noch so klein! Damit sich in einer fernen Zukunft niemand mehr in ein Buch flüchten muss, um eine Auszeit von der Brutalität des Kriegs zu nehmen. Damit wir eines Tages alle aus purem Vergnügen und Spaß am Leben lesen können. 

Fazit

★★★★★

Lies dieses Buch unbedingt. Lass dich mitreißen in eine faszinierende Welt der Bücher. Die Liebe und die Notwendigkeit des geschriebenen Wortes und die unglaubliche Macht, die ein paar sorgfältig aneinandergereihte Buchstaben entfalten können. All das vor dem Hintergrund eines schrecklichen, brutalen Kriegs.

Die geheime Bibliothek von Daraya - Delphine Minoui

Danke Delphine Minoui, für deinen unermüdlichen Einsatz, die vielen Stunden, die du investiert hast und die vielen Gespräche mit den eingeschlossenen Menschen in Daraya. Danke, dass du uns diese intensiven Einblicke in diesen schrecklichen Krieg ermöglichst.

Der Benevento Verlag hat mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt vielen Dank!

2 Kommentare

  1. Guten Abend Sabrina,

    Das Buch habe ich letztens schon bei dir auf Instagram entdeckt und jetzt habe ich es auch ganz weit oben auf meine Weihnachtswunschliste gesetzt <3
    Es klingt super spannend und hat einfach auch ein wundervolles Cover.

    Viele liebe Grüße
    Chrissi

    1. Hallo Chrissi!

      Ja, ich kann das Buch nur wärmsten empfehlen. Nicht nur das Cover ist wundervoll. Bei jedem neuem Kapitel fliegen Bücher über die Seiten. Ich finde es toll, wie sich das Element dieser fliegenden Bücher durch das ganze Buch zieht. Ein wundervolles Symbol ähnlich wie die Friedenstaube.

      Liebe Grüße
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu