Twinder - Mila Summers
5 Sterne Chick-Lit & Liebesromane

Twinder oder die Irrungen und Wirrungen der Liebe – Mila Summers

Die Handlung

Nach fast 20 Jahren Ehe setzt Jakob Sue vor die Tür und tauscht sie gegen eine Jüngere. Sue hat ihr Leben lang in der Fleischhauerei ihres Mannes mitgeholfen. Ohne Mann, zu Hause und ohne Ausbildung irrt sie perspektivlos durch die Gegend. Sue zieht in ihr Jugendzimmer bei Oma Käthe und Papa Frank.

Als Sue die Scheidungsunterlagen bekommt, beschließt sie sich bei Tinder anzumelden und der Liebe eine zweite Chance zu geben. Blöd nur, dass sie Tinder mit Twitter verwechselt.

Meine Meinung

„Twinder oder die Irrungen und Wirrungen der Liebe“ ist der dritte Teil aus Mila Summers‘ Social Media Reihe. Während Sues Stiefschwester Marianne in den ersten beiden Teile die Hauptrolle übernahm, geht es nun um Sue. Das ist auch gut so, da ich Marianne mit ihrer egoistischen Art immer weniger leiden konnte. „Twinder“ kann ohne Vorkenntnisse der beiden anderen Teile gelesen werden.

„Vielleicht ist es ja gerade das, was Sie so auszeichnet. Sie interessieren sich für den Menschen hinter der Kleidung. Es gibt sehr viele Modetrends, die dem Großteil der Bevölkerung einfach nicht stehen. Dennoch zwängen sie sich in bauchfreie Tops oder Röhrenjeans, nur um mit dem Rest mitzuhalten.“
26%

Sue versucht ihren Kummer in Alkohol zu ertränken und vergisst dabei, dass Kummer ein ausgezeichneter Schwimmer ist. Glücklicherweise hat sie ein tolle Familie, die sich um sie sorgt und ihr wieder auf die Beine hilft.

Twinder - Mila Summers

Wie bereits in den vorigen Teilen habe ich mich über das Wiedersehen mit Oma Käthe und Frank gefreut. Der wortkarge Frank ist ein super liebenswerter Mensch auf den man sich immer verlassen kann. Oma Käthe sorgt mit ihrer Kittelschürze und den Gummistiefeln wieder für viel Action und einige Lacher.

„Warum wollte denn keiner verstehen, dass es nicht nur Schwarz oder Weiß gibt? Das Leben besteht doch aus so viel mehr Farben.“
31%

Ich mag Mila Summers lockeren Schreibstil sehr gerne. In „Twinder“ schafft sie es nun auch endlich einen schönen Spannungsbogen zu kreieren. Es hat mir gut gefallen, dass das soziale Netzwerk Twitter öfters vorgekommen ist und Sue über die Plattform kommuniziert.

Sue lebt in einem kleinen Dorf neben Würzburg. Da ich erst vor kurzem selbst in Würzburg war und über die alte Mainbrücke gelaufen bin, hab ich besonders über die Szenen, die in Würzburg und der Innenstadt spielen gefreut. Schaue gerne bei meinen Tipp für einen Tag in Würzburg vorbei.

Fazit

★★★★★

„Twinder oder die Irrungen und Wirrungen der Liebe“ ist der letzte Teil der Social Media Reihe von Mila Summers. Die Reihe fängt gut und wird schwächer und endet in dem mit Abstand besten Teil. Da alle drei Teile unabhängig gelesen werden können, tendiere ich dazu zu empfehlen direkt bei Teil 3 einzusteigen.

Kennst du bereits eines der Buch aus Mila Summers Social Media Reihe? Erzähle mir in den Kommentaren davon!

Der Montlake Romance Verlage hat mir das Buch über NetGalley zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Rezension wurde davon nicht beeinflusst.

Meine Rezension zu „Instafame oder Gummistiefel in Acryl“
Meine Rezension zu „Facebook Romance oder nach all den Jahren“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.