Mostviertler Jagd – Helmut Scharner

Categories 5 Sterne, Thriller & KrimiPosted on
Mostviertler Jagd - Helmut Scharner

„Mostviertler Jagd“ ist ein leicht zu lesender Regionalkrimi, der zum Entspannen und Genießen einlädt. Ein spannender Fall, der uns tiefe Einblicke in die menschliche Seele gewährt.

Die Handlung

Eine Reihe von illegalen Wildabschüssen stellt Kommissar Brandner vor ein Rätsel. Als plötzlich auch Menschen zu den Opfern zählen, spitzt sich die Lage zu. Kommissar Brandner ermittelt unter Sportschützen und Jägern. Ein Schuhabdruck und das Kaliber der Tatwaffen sind die mageren Spuren.

Meine Meinung

„Mostviertler Jagd“ ist der dritte Mostviertler-Krimi von Helmut Scharner. Obwohl mir schon „Mostviertler“ und „Mostschlinge“ gut gefallen haben (jeweils 4 Sterne) ist das neue Buch das Beste der Reihe. Ich sehe eine deutlich positive Entwicklung der Schreibkünste des Autors. Bei seinem neuesten Werk, hatte ich das Gefühl, dass Helmut Scharner nun richtige Freude daran hat, den Leser an der Nase herumzuführen und mit seinen Sätzen schöne Lesestunden zu bereiten.

Mostviertler-Krimis von Helmut Scharner

Neben dem Kommissar und seinen Kollegen finde ich besonders spannend, dass in der Reihe der Mostviertler-Krimis auch eine Vielzahl an Protagonisten immer wieder vorkommt. Alle drei Fälle spielen im Dunstkreis der Firma Schuster Schuhe. Dadurch fühlt es sich als Leser an als kenne man langsam die ganze Familie und ihre Machenschaften

Der eigentliche Fall ist sehr spannend. Der Leser wird zum Mitraten animiert. „Mostviertler Jagd“ ist ein Regionalkrimi bei dem man entspannen kann, die Nerven sind nicht ständig angespannt und der Herzschlag bleibt auf einem normalen Niveau. Die perfekte Lektüre zum Abschalten und Genießen.

Die Abgründe der menschlichen Seele, in die uns der Autor tauchen lässt, haben mich fasziniert. Scharner zeichnet Charaktere, die nach Außen ganz anders wirken als sie dann tatsächlich sind. Also so wie Menschen in der Realität eben auch sind. Denn schließlich zeigt sich der Menschen selten in all seinen Facetten.

Mostviertler Jagd - Helmut Scharner

Als gebürtige Mostviertlerin, die noch immer hier lebt, haben die Bücher von Helmut Scharner für mich einen besonderen Reiz. Dennoch musste ich feststellen, dass ich viele der schönen Orte aus dem Buch selbst nur aus Erzählungen kenne. Somit heißt es für mich also meine Umgebung zu erkunden und in einem „Lokalaugenschein“ die Schauplätze des Buches zu besuchen.

Wie auch schon in den anderen Büchern, wagen wir auch in „Mostviertler Jagd“ eine Reise ins Ausland. Diesmal geht es nach Äthiopien. Da ich im Oktober vergangenen Jahres selbst in Addis Abeba war und eine Rundreise durch Äthiopien gemacht habe, ließ mich das freudig aufhorchen. Der einzige Wermutstropfen ist, dass kaum etwas über Addis erzählt wird und auch Landschaftsbeschreibungen beziehungsweise Beschreibungen der Stadt in diesen Kapiteln sehr rar sind. Dabei habe ich mich schon auf das Schwelgen in Erinnerungen gefreut.

Fazit

★★★★★

„Mostviertler Jagd“ ist der für mich bis jetzt beste Teil der Mostviertler-Krimis von Helmut Scharner.

Ein leicht zu lesender Regionalkrimi, der zum Entspannen und Genießen einlädt. Neben dem spannenden Fall lässt uns Helmut Scharner tief in die Abgründe der menschlichen Seele blicken.

Auch wenn es möglich ist die Fälle unabhängig voneinander zu lesen, empfehle ich die Reihenfolge aufgrund der vielen Protagonisten, die uns durch die Fälle begleiten, in der richtigen Reihenfolge zu lese.

Der Gmeiner Verlag hat mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Mostviertler Jagd - Helmut Scharner

Mehr zu Helmut Scharner

 

2 comments

  1. Servus Sabrina,
    ich fand auch den letzten band am Besten. Hast du meine Post zur Lesung in Amstetten gesehen?
    https://martinasbuchwelten.blogspot.com/2019/10/lesung-helmut-scharner-liest-aus.html

    Ich bin nun gesapnnt, wann wir wieder von Helmut Scharner hören werden und mit welchem Buch…
    Liebe Grüße
    Martina

    1. Hallo Martina!

      Deinen Beitrag zur Lesung in Amstetten kannte ich noch gar nicht.
      Da mir sehr gut gefallen hat wie sich Helmut Scharner Schreibstil verändert und vor allem verbessert hat, hoffe ich sehr, dass es neuen Lesestoff von ihm geben werden.

      Liebe Grüße
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu