Hundert Tage Glück - Fausto Brizzi
4 Sterne Roman

Hundert Tage Glück – Fausto Brizzi

Lucio lebt ein schönes Leben mit seiner Frau Paola, seinen zwei Kindern und den regelmäßigen Besuchen in der Konditorei seines Schwiegervaters, der die besten ciambella weit und breit bäckt. Als bei Lucio Krebs diagnostiziert wird, bleiben ihm plötzlich nur mehr hundert Tage zu leben. Hundert Tage in denen er noch einmal so richtig glücklich sein will und vor allem seine Frau Paola dazu bringen muss, ihm seinen Seitensprung zu verzeihen.

Bei „Hundert Tage Glück“ handelt es sich um den Debütroman des Italieners Fausto Brizzi, der sich in Italien bereits als Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent einen Namen gemacht hat. Hier wagt er sich an eine sehr heikle Thematik heran. Eindrucksvoll zeigt er, wie schwer es ist von einem Tag auf den anderen, jeden Tag und vor allem sein Leben so richtig zu genießen und glücklich zu sein. Zu sehr ist man in dem Alltagstrott gefangen. Und selbst wenn einem nur mehr hundert Tage zu leben bleiben, verrinnt die Zeit wahnsinnig schnell und bleibt oft ungenutzt zurück.

Lucio tituliert seine Erkrankung als seinen Freund Fritz. Eine interessante Sichtweise, um dem Unvermeidlichen, Traurigen, Bösen im Leben etwas vom Negativen zu nehmen und vielleicht sogar leichter damit umzugehen bzw. die verbleibende Tage positiver zu erleben.

„Manchmal ist es besser, wenn die Kinder einen unterschätzen“
Fausto Brizzi

Immer wieder taucht Lucio in seine eigene verrückte Welt ab und spinnt sich Geschichten zusammen, die fernab von jeglicher Realität sind. Diese Passagen haben mir weniger gefallen und haben mich vor allem immer wieder ein Stück weit aus der Geschichte herausgerissen.

Zu guter Letzt sei noch Massimilianos Chiacchiere erwähnt. Ein Geschäft in das man gehen kann und einfach mit dem Besitzer plaudern, eine Tasse Tee trinken, einen Film ansehen. Kurzum ein Laden in dem man ein paar angenehmen Stunden in netter Gesellschaft verbringen kann, der Einsamkeit entfliehen und sich einfach alles in freundschaftlicher Atmosphäre von der Seele reden kann.

Fazit:
„Hundert Tage Glück“ ist ein eindrucksvolles Buch, das uns auf die Reise der letzten hundert Tage in Lucios Leben mitnimmt. Sterben, Krankheit und der Tod wird dabei einmal von einer anderen Sichtweise betrachtet. Und am Ende hat man das Gefühl, dass man am besten bereits heute anfangen sollte sein Leben so richtig auszukosten und jede Sekunde mit den Liebsten zu genießen.

4 Kommentare

  1. Hallo liebe Sabrina! ☺

    Ich hoffe, dass ich dich noch nicht gefragt habe, falls doch, bitte verzeih‘ mir …
    Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass‘ ich dir mal eben den Link zum Hintergrund des Blogprojekts da:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
    Jedenfalls bin ich dort seit etwa seit März 2015 Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu „Hundert Tage Glück“ verlinken dürfte. (Und mit deiner Erlaubnis hoffentlich auch in Zukunft ein paar deiner Rezensionen?)
    Und hier sende ich dir noch einen Beispiellink, wie das Ganze im Endeffekt aussieht:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/04/30/hundert-tage-gluck-von-fausto-brizzi/

    Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen!
    Ganz lieben Gruß ♥,
    Janine

    1. Hallo!
      Das ist ja wirklich ein ganz tolles Projekt!
      Ich würde mich freuen, wenn meine Rezensionen auch dort verlinkt werden.
      Danke, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast!
      Liebe Grüße und einen schönen Sonnntag
      Sabrina

  2. Hallöchen,
    ach dieses Buch. Das habe ich mir vorgenommen zu lesen als es erschienen ist, weil ich fand, dass es wirklich interessant klang und so anders als die anderen Büchern und jetzt entdecke ich es hier bei dir gerade wieder und freue mich darüber. Ich muss es mir unbedingt aufschreiben. Es scheint ja toll zu sein. 😀

    Liebst, Lotta

    1. Hallo!
      Es vermittelt einen etwas anderen Zugang zum Tod und ist wirklich sehr interessant zu lesen. Man erhält wieder einen Blick für das wesentliche im Leben. 🙂
      Liebe Grüße
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.