Der Verrat – Ellen Sandberg

Categories 4 Sterne, Thriller & KrimiPosted on
"Der Verrat" - Ellen Sandberg

Preis: EUR 15,00
Der Inhalt

Nach zwanzig Jahren Haft wird Nane frühzeitig aus der Haft entlassen. Während ihrer Haft hat sich viel geändert. Die Schuld und Erinnerungen an jene schreckliche Nacht und das zerrüttete Verhältnis zu ihrer Schwester Pia sind unverändert.

Pia ist in dessen eine erfolgreich Restaurateurin. Mit ihrem Mann Thomas lebt sie auf einem wunderschönen Weingut an der Saar. Doch ihr scheinbar so perfektes, idyllisches Leben ist auf einem brüchigen Fundament errichtet.

Meine Meinung

Mit „Der Verrat“ präsentiert uns Ellen Sandberg nach „Die Vergessenen“ ihren zweiten spannenden Roman unter diesem Pseudonym. Wie bereits in ihrem Debüt hält Ellen Sandberg an Zeitsprüngen, zwischen der Gegenwart und den Ereignissen vor 20 Jahren, fest. Zu Beginn eines jedes Kapitel wird dies klar und deutlich kommuniziert.

"Der Verrat" & "Die Vergessenen" von Elen Sandberg

„Der Verrat“ ist in dritten Person geschrieben. Da wir immer wieder andere Protagonisten begleiten, ist das sehr gut geeignet, um sich in den nicht immer einfachen Familienstrukturen zurecht zu finden. Neben den Schwestern Pia und Nane kommt unter anderem noch die dritte Schwester Brigitte ins Spiel.

Ellen Sandberg zeigt, die Sehnsucht nach einer funktionierenden, harmonischen Familie, die in vielen von uns schlummert. Wenn die Familie keinen sicheren, schützenden Hafen bildet, kann es sein, dass die Menschen orientierungslos herumirren. So suchen viele Charaktere in „Der Verrat“ ihren Platz in einem sozialen Gefüge. Diese Sehnsucht nach einem sicheren Hafen, lässt sie dabei nicht immer klug, dafür umso leidenschaftlicher, handeln.

„Am Zorn festhalten ist wie Gift trinken und erwarten, dass der andere daran stirbt.“

Die Einblicke in Pias Beruf als Restaurateurin haben mir sehr gut gefallen. Ellen Sandberg zeigt, wie behutsam man dabei vorgehen muss, um ein Bild zu retten oder in neuem Glanz erscheinen zu lassen. Die Liebe zu den nicht nur alten Bildern, sondern teils auch Möbeln, hat mich fasziniert. Es stellte den perfekten Gegenpart zu den filigranen, zerbrechlichen und kurzlebigen Beziehungen im Buch dar.

"Der Verrat" von Ellen Sandberg mit Weinglässern

Damit die Geschichte funktioniert und am Ende alle Puzzleteile ineinandergreifen, gibt es einige Zufälle. Da muss man als Leser einfach mal ein Auge zudrücken. Leider gibt es immer wieder etwas zähe Stellen. Als Leser hat man durch  die Beobachtung der unterschiedlichen Charaktere einen Wissensvorsprung. Bis sich die Charaktere diese Erkenntnisse mühsam erarbeiten vergeht manchmal zu viel Zeit. Diese nimmt der an sich super spannenden Geschichte etwas an Fahrt.

"Der Verrat" von Ellen Sandberg Familienepos auf einem Weingut an der Saar

Ellen Sandberg lädt den Leser gekonnt ein mitzurätseln. Immer wieder denkt man sich „Sie hat doch nicht wirklich…“.Nur um kurz darauf in die nächste Überraschung zu stolpern. Diese Überraschungen ergeben sich vielfach daraus, dass Ellen Sandberg für beinahe jeden Charaktere, dem sie ein paar Seiten widmet eine eigene kleine Story bzw. einen Schicksalsschlag vorbereitet hat.

Fazit

★★★★☆

Mit „Der Verrat“ lässt uns Ellen Sandberg in ein spannendes Familiendrama eintauchen. Zwanzig Jahre liegen zwischen den schrecklichen Ereignissen und der Aufarbeitung der Wahrheit. Dabei arbeiten die Protagonisten intensiv daran, dass möglichst viel im Dunkeln bleibt. Doch Ellen Sandberg kennt keine Gnade und klärt alles restlos auf.

Manchmal habe ich mir gewünscht, dass die Charaktere schneller entdecken, was wir als Leser bereits wissen. Dies hätte das Tempo erhöht und die Lesefreude für mich perfektioniert.

Ich hab das Buch vom Pinguin Verlag und dem Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank dafür!

Mehr zu Ellen Sandberg

6 comments

  1. Puh, wenn ich mir vorstelle, die letzten 2 Jahre im Knast verbracht zu haben: die Welt würde man nicht wieder erkennen. Smartphones, Digitalisierung, Globalisierung. Ich käme mir vor wie auf einem anderen Planeten.
    Ansonsten ist mir dieser Krimi, oder eher Drama? etwas zu zahm. Ich stehe eher auf blutige Thriller. Doch meiner Mutter werde ich den ersten Band mal empfehlen.
    Viele Grüße
    Silvia

    1. Hallo Silvia!

      Ja, in den letzten 20 Jahren hat sich dann doch schon so einiges getan.
      Es stimmt. Blutig ist der Krimi nicht. Es gibt Spannung und man kann mitraten. Aber brutal oder blutig ist „Der Verrat“ nicht.

      Liebe Grüße
      Sabrina

  2. Vielen lieben Dank für deine tolle Rezension. Das Buch scheint sich an einigen Stellen sehr in die Länge zu ziehen, dennoch setze ich es auf meine WuLi. Bin echt neugierig geworden.
    Liebste Grüße
    Nadine | #litnetzwerk

    1. Hallo Nadine!

      Ja, leider gibt es immer wieder Stellen, an denen wir als Leser aufgrund der unterschiedlichen Perspektiven bereits zu viel wissen und es dadurch etwas langatmig wird. Wenn du jedoch beispielsweise jeden Abend nur 1-2 Kapitel liest, könnte ich mir vorstellen, dass das gar nicht so auffällt.

      Liebe Grüße
      Sabrina

  3. Bisher habe ich noch nichts von Ellen Sandberg gelesen, habe es aber definitiv vor. Selten habe ich eine negative Rezension über ihre Bücher gelesen und ein guter Roman ist immer etwas für mich.

    Ich mag deinen Blog sehr gerne. Die Bilder, das Design und der Aufbau, das gefällt mir alles sehr gut. Ich schaue öfter vorbei!

    Zeilentänzerin

    1. Hallo!

      Vielen Dank für die lieben Worte! Es ist immer schön zu hören, wenn mein Blog gefällt :)

      Ellen Sandberg kann ich nur weiterempfehlen. Auch wenn ich meine Kritikpunkte habe, sind die Geschichten mit den vielen Verzweigungen sehr spannenden und tauchen in die Abgründe der menschlichen Seele.

      Liebe Grüße
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu