Zwettler Bierverkostung beim Dämmerschoppen
Querbeet

Hopfensmoothie-Produktion mit Tradition seit 1708

Die Kunst des Bierbrauens oder neumodern der Produktion von Hopfensmoothies wird in Zwettl bereits seit 1708 zelebriert. Seit dem Jahr 1890 ist die Privatbrauerei nun in 5. Generation im Besitz der Familie Schwarz. Ich liebe es Brauereien zu besichtigen und so standen schon einige in Österreich und auch Tschechien auf meinem Plan.

In Zwettl wird mit dem Dämmerschoppen ein besonderes Erlebnis für alle Bierliebhaber geboten. Gestartet wird mit einem Einblick in die Logistik und die Lagerhallen. Unmengen an Bier aber auch andere Getränke warten dort auf ihre Reise zu den diversen Wirten und Supermärkten. Gerade von Wirten wird der Service der Zwettler Brauerei neben dem Bier Getränke wie Cola und Co zu vertreiben gerne genutzt. Ein Bestellung bei der Brauerei aufgegeben und schon sind alle Getränke bestellt.

Bier brauen

Weiter geht es in den ursprünglichsten Teil der Brauerei. Das Brauhaus aus dem Jahre 1890. Noch heute wird dort das Bier gebraut. Mit einem multimedialen Vortrage erfährt man alles über die Herstellung von Bier von Schrotten, Maischen, Läutern, Würze kochen bis hin zur Abkühlung. Anschließend werden die Biere noch filtriert, um für eine längere Haltbarkeit zu sorgen. Die einzige Ausnahme stellt hier das Zwettler Zwickl dar. Das Bier ist unfiltriert, nur einige Wochen haltbar und wird daher nur an Lokale verkauft, die einen demensprechend Umsatz vorweisen können.

Bier brauen

Abfüllung und Waschanlage

Bevor es zur Verkostung geht, gibt es noch einen Einblick in die morderne Abfüllung und Waschanlage. Dort lernt man einen der am schwersten und unermüdlichsten arbeitenden Mitarbeiter kennen. Der Bierroboter Blacky gibt den Besuchern selbst Auskunft über die Leistungsfähigkeit der Füllanlage. Natürlich nur wenn er nicht gerade arbeiten muss.

Bierroboter Black
Bierroboter Blacky zeigt, was er den ganzen Tag tut

Im Gegensatz zu tschechischen Brauereien sieht man aufgrund von Hygienevorschriften die Kesseln und die Abfüllung sowie die Waschanlage nur durch eine dicke Glaswand. Dennoch wird in der Brauerei Zwettl einiges geboten und die Führung wurde mit viel Liebe gestaltet.

Verkostung in der Zwickl-Stube

Die letzte Station ist die Zwickl-Stube in der man sich durch das leckere Sortiment von Zwettler Bieren probieren kann. Als Stärken gibt es dort ein großes, leckeres Braumeisterbrot (auf Wunsch auch vegetarisch). Der Dämmerschoppen inklusive Verkostung und Braumeisterbrot kostet 19,80 für Inhaber der Niederösterreich-Card ist der Besuch einmal pro Jahr kostenlos möglich. Da die Dämmerschoppen immer gut besucht sind, ist es gut vorher zu reservieren.

Zwettler Bierverkostung beim Dämmerschoppen

Bei der Verkostung kann man auch die neue Limonade der Zwettler Brauerei probieren. Die Limonade nennt sich „Korl“. Der Name ist nicht etwa eine Hommage an Karl Schwarz sondern eine Abkürzung für Kola-Orangen-Limonade. Da man bei uns allerdings den letzten Rest der in einer Bierflasche überbleibt und dann meist bereits warm und ekelig ist „Korl“ nennt, machte sich in meinem Kopf sogleich eine andere Assoziation breit. Nichts destotrotz habe ich die Limonade mutig verkostet und stellte fest, das „Korl“ eine leckere Spezi ist.

Übernachten in Zwettl

Doch neben „Korl“ gibt es mit dem Zwettler Original, Export Lager, dem Dunkeln, dem Festbock , Zwickl und dem Premium Pils Saphir jede Menge alkoholische Getränke zu verkosten. Deshalb, aber auch aufgrund des Charmes der Stadt, ist eine Übernachtung in Zwettl zu empfehlen. Hierfür kann die Frühstückspension „s’Beisl“ mit zentraler Lage und kostenlosem Parkplatz empfehlen. Zur Brauerei gelangt man bei gemütlichem Fußmarsch in fünf Minuten.

Da ich es liebe Brauereien zu besichtigen, freue ich mich über Tipps welche Brauereien (ob groß oder klein) sehenswert sind bzw. besichtigt werden können! Hinterlasst mir eure Tipps und Empfehlungen doch einfach in den Kommentaren!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.